Der Förderverein

27. Juli 2006

Förderverein zum Erhalt der Ferchesarer Dorfkirche gegründet

 

Die Evangelische Reformgemeinde Westhavelland umfasst insgesamt sechzehn Dörfer mit ebenfalls sechzehn Dorfkirchen - eines davon ist ist die Barockkirche in Ferchesar. Für den Bauunterhalt und Reparaturen sämtlicher Kirchengebäude stehen aus Kirchensteuermitteln pro Jahr etwas über 7.000 Euro zur Verfügung - Tendenz sinkend.


Im Wintersemester 2005/2006 haben Studenten der Bauhaus-Universität Weimar die Kirchengebäude des Pfarrsprengels Westhavellands denkmalgerecht aufgemessen und in ihrem Bestand bewertet. Nach Gesprächen mit den Menschen vor Ort und Untersuchungen der kirchlichen und kommunalen Infrastruktur wagten die Studierenden am Schluss ihrer Arbeit Prognosen für einzelne Kirchen und stellten Fragen nach ihrer Zukunft. Eine Ausstellung in der Orangerie des Schlossparks von Nennhausen macht die Ergebnisse dieser Untersuchungen noch bis zum September der Öffentlichkeit zugänglich. In den einzelnen Dörfern wurde die Veröffentlichung, die den provozierenden Untertitel "Eine Ausstellung zur Schrumpfung im ländlichen Raum" trägt, sehr kontrovers diskutiert.

 

Für die Dorfkirche von Ferchesar sehen die Weimarer Studenten nur dann eine Perspektive, wenn es vor Ort gelingt, Menschen zu finden, die bereit sind Verantwortung zu übernehmen. Am Donnerstag, dem 27. Juli 2006, hat sich in Ferchesar der Förderverein zur Erhaltung der Dorfkirche Ferchesar e.V. gegründet, der "die Kirche im Dorf lassen" will.

 

(Quelle: Märkische Allgemeine vom 29. Juli 2006)