Geschichte

Ferchesar liegt am Südufer des Ferchesarer Sees, westlich von Berlin im Havelland. Das Dorf wird 1438 erstmals urkundlich erwähnt. Die in den Chroniken erwähnten Familien mit Jahrhunderte überdauernden Lehensrechten und Grundbesitz in Ferchesar sind die von Knoblauch und die von Bredow.

 

Beide Familien waren Patronatsherren in Ferchesar, die von Knoblauch bis ins 20. Jahrhundert. In einer Urkunde der Reformationszeit aus dem Jahre 1545 wird Ferchesar erstmals als Patronatskirche erwähnt. Patronatsherren waren zu dieser Zeit die Familie von Bredow.

 

Die Ursprünge der heutigen Kirche in Ferchesar gehen auf das Jahr 1735 zurück. Seitdem sind mehrfach bauliche Veränderungen vorgenommen worden. Ein Vorgängerbau und lnventar für eine frühere Kirche sind jedoch bereits im 17. Jahrhundert erwähnt, aber nicht näher beschrieben.